Sonntag, 5. Juli 2015

So gesehen: Kaltblütig einkaufen

Ein Königreich für einen kühlen Ort. Danach suchen viele Hitzegeschädigte an diesen heißen Sommertagen, an denen man sich den Gang in die Sauna getrost sparen kann.

Der König Kunde kennt die Lösung. Wenn draußen das Thermometer langsam aber sicher auf Backofen-Niveau steigt, geht die kluge Frau oder der kluge Mann ganz kaltblütig in den nächsten Supermarkt. Einkaufen, eine lästige Pflicht, die einem die Schweißperlen auf die Stirn treibt? Von wegen. Noch nie war es so angenehm und entspannend, sich einmal die Angebote in der Kühltheke ganz ausführlich anzuschauen, Zwischen Frischmilch, Joghurt und Quark kann man die 30 Grad plus X getrost vergessen, zumindest so lange man nicht an der Kasse feststellen muss, dass die Preise unverfroren hoch sind und sich die Hitzewallungen wieder, wie von selbst einstellen. 


Dieser Text erschien am 4. Juli 2015 in der Neuen Ruhr Zeitung

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen