Montag, 11. Januar 2016

Karneval als Bürgerpflicht: Die Regierungserklärung der Kindertollitäten

Die Kindertollitäten bei ihrer
Proklamation im Autohaus Extra
Kaum ist Silvester vorbei, geht es mit Karneval weiter. Gestern feierten 300 kleine und große Jecken im Autohaus Extra die Proklamation des Kinderprinzenpaares und seines Ministers Nick. Kinderprinz Luka und Kinderprinzessin Chiara machten in ihrer närrischen Regierungserklärung klar. „In der kommenden Session sollen die Kindertollitäten schon zum Beginn der Session und nicht erst im Januar proklamiert werden.“

Eine gute Idee, ebenso wie ihr Erlass, dass die Lehrer an allen Schulen Karnevalsfeste für die mölmschen Kinder organisieren sollen. Auch Oberbürgermeister Ulrich Scholten muss ran. Er soll sich, wenn es nach den Kindertollitäten geht, als Clown beim Kinderkarneval im Forum unter das närrische Volk mischen. „Ich bin damit gut weggekommen, besser jedenfalls als Senatspräsident Markus Uferkamp“, kommentiert der OB seine karnevalistische Verpflichtung. Ex-Prinz Markus Uferkamp soll nämlich beim Prinzenempfang als Mittänzer bei ihrer Tanzshow einsteigen. Wie flott es bei der Show mit rheinisch-brasilianischen Rhythmen zugeht, konnte sich Uferkamp schon mal anschauen. Aber als Ex-Prinz und Gerüstbauer hat er natürlich keine Angst vor Auftritten auf anspruchsvollem Terrain.

Auch Luka, Chiara und Nick bewiesen bei ihrem ersten offiziellen Sessionsauftritt professionelles Showtalent. Sie ließen sich auch dann nicht aus der Ruhe bringen, als ihr Adjutant Klaus Groth mitteilte: „Das ist jetzt der Moment, wo der Adjutant die Rolle mit den Proklamationsparagrafen holen muss, die er im Auto vergessen hat.“ Was soll’s...

Für flotte Musik und eine Schunkelrunde ist im Karneval immer der richtige Zeitpunkt. Die Musiker der KG Düse standen ohnehin bereit. Und die Karnevalsfreunde vom Musikzug der Houltköpp und von der Stadtwache sorgten durchgehend mit Waffeln, Würstchen und Co. fürs leibliche Wohl.

Dass der Karneval auch dann Spaß macht, wenn mal nicht alles nach Plan läuft, sollen die Mülheimer am eigenen Leibe erfahren, wenn sie, der Kinderprinzenorder folgend, alle Karnevalsveranstaltungen besuchen. Ein frommer Narrenwunsch! Eine Stadt voller Narren. Mal sehen, ob die Arbeitgeber den Spaß auch verstehen.

Realistischer dürfte da schon ein Sommerfest mit allen und für alle 13 Karnevalsgesellschaften sein, zu dem der Hauptausschuss Groß-Mülheimer Karneval einladen soll. Gut Lachen hatte auch die Adjutantin des Kinderprinzenpaares, Gabi Hüßelbeck. Denn sie soll, auf Geheiß der jecken Nachwuchsregenten, vom Hofmarschall des großen Prinzenpaares, Hermann-Josef Hüßelbeck, nach der Session zu einem Wellness-Wochenende eingeladen werden. Der Name zeigt es: Die beiden sind ein Ehepaar.


Dieser Text erschien am 4. Januar 2015 in der NRZ und in der WAZ

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen