Dienstag, 3. Mai 2016

Zeitsprung an der Mellinghofer Straße

Heute gehen wir zur Ecke Mellinghofer Straße/Gathestraße bzw. Mellinghoferstraße/Heifeskamp. Mit einer aktuellen Aufnahme und einer Postkarte aus den Beständen des Stadtarchivs springen wir vom Jahr 2016 zurück in die Zeit um 1900.

Wo wir heute mit hochmodernen Niederflurbahnen von Oberdümpten über die Mellinghofer Straße in die Innenstadt bis in den Uhlenhorst fahren, konnte man auch schon am Anfang des 20. Jahrhundert mit dem damals noch sehr jungen Verkehrsmittel elektrische Straßenbahn von der Lipper Heide in Oberhausen über die Mellinghofer Straße in Dümpten bis zum heutigen Hauptbahnhof fahren. Erst im Juli 1897 war die erste Mülheimer Straßenbahn am Rathausmarkt zu ihrer Jungfernfahrt gestartet. Der heutige Hauptbahnhof firmierte damals noch unter dem Namen Bahnhof Eppinghofen. Für 10 Pfennig ließ der Schaffner seine Fahrgäste an der Mellinhofer Straße einsteigen und bis zur Eppinghofer Straße mitfahren.

Auf der historischen Postkarte kann man links die Gaststätte August Volkenborn erkennen, in der damals die Chorbrüder des Männergesangsvereins Sangeslust probten und sich anschließend zuprosteten. Später traf man sich hier nicht nur als Dart-Freund im Lokal Posthörnchen. Doch diese Gaststätte wurde im Oktober 2015 abgerissen.
An ihrer Stelle errichtet die Gesellschaft Exklusiv-Wohnungsbau West jetzt ein Stadthaus mit elf Eigentumswohnungen. Im September 2015 wurde die Bauzeit des neuen Komplexes mit einem Jahr veranschlagt.

Dieser Text erschien am 18. April 2016 in der Neuen Ruhr Zeitung

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen