Donnerstag, 16. Februar 2017

So gesehen: Entspannt durchs närrische Leben

Meine Damen. Aus gegebenem Anlass komme ich heute auf meine Glosse von gestern zurück. Denn heute (siehe Stadtteil) lädt die MüKaGe in Styrum zu ihrem Närrischen Hausfrauennachmittag ein. Sie können, müssen sich aber nicht als Hausfrauen begreifen, um im Alltag manchmal närrisch zu werden, wenn Mann und Kinder selbiges bereits zu sein scheinen.

Spätestens dann empfiehlt sich eine närrische Auszeit, in der man das, was einem im Alltag den letzten Nerv raubt, mal so richtig auslachen kann. Ohne dem Programm der MüKaGe-Müttergarde vorweggreifen zu wollen, darf sich Frau darauf freuen, dass sie, wie im richtigen Leben, der einen oder anderen Witzfigur begegnen wird, die dafür sorgt, dass vor allem die männlichen Nervensägen ihr verdientes Fett wegbekommen.


Denn medizinische Studien zeigen: Lachen ist gesund, weil es Stress abbaut, das Immunsystem stärkt, den Blutdruck senkt, die Durchblutung fördert, die Muskulatur trainiert und, aufgepasst, attraktiver macht. Denn wer entspannter ist, sieht einfach besser aus. Und das gilt natürlich auch für die Herrn, die zuhause entspannen können, während ihre Frauen bei der MüKaGe Karneval feiern.

Dieser Text erschien am 15. Februar 2017 in der Neuen Ruhr Zeitung 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen