Montag, 20. Februar 2017

Traditionsgesellschaft mit Zukunft: Die familiäre Mükage wurde vor 80 Jahren aus der Taufe gehoben.Die Mülheimer Karnevalsgesellschaft hat für jede Generation etwas zu bieten

BilduntDie Mükage-Tanzgardistinnen (von links) Noelle Gatke, Nadine Begall, Michelle Krämer, Jenny Begall, Romina Weisbender und Charmaine Neumann.erschrift hinzufügen (Foto Mükage)
Die Mükage, die im Unionssaal an der Neustadtstraße ihren Kinderkarneval und ihren Närrischen Hausfrauennachmittag feiert, wurde im Februar 1937 von Willi Enaux und jecken Mitstreitern in der Saarner Gaststätte Rosendahl aus der Taufe gehoben. Damit ist sie die älteste existierende Karnevalsgesellschaft der Stadt.

Romina Weisbender (24) und Sabrina Uding (34), beide in der 30-köpfigen Tanzgarde aktiv, gehören zu den jungen Gesichtern der aktuell 120 Mitglieder zählenden Gesellschaft.

„Wir sind eine sehr familiäre Gesellschaft, die sich im Um- und Aufbruch befindet“, sagen die beiden Frauen der Ersten Großen Mülheimer Karnevalsgesellschaft.

Die Tanzgarden und die Müttergarde gehören zu den Aktivposten der Gesellschaft. „Menschen, die gerne tanzen, auf der Bühne stehen oder einfach nur gesellig mit anderen zusammen feiern und aktiv sein wollen, sind bei uns willkommen“, sagt Sabrina Uding, die zusammen mit Jennifer Begall und Nadine Ossmann den Trainerinnenstab der Gesellschaft bildet.

Bei der Mükage ist nicht alles Karneval. Auch gemeinsame Auflüge und die Teilnahme am Jugendfestival „Voll die Ruhr“ und am Weltkindertag in der Müga, stehen auf dem Programm. Darüber hinaus ist die Mükage am ersten Dezember-Wochenende in Saarn Gastgeberin eines Qualifikationsturnieres der Deutschen Meisterschaften im Karnevalstanz.

Neben dem Karnevalstanz ist man derzeit dabei, eine Tanzshow zu kreieren, mit der man auch zwischen den Sessionen, etwa bei Geburtstagen, Hochzeiten oder Betriebs- und Stadtteilfesten auftreten und etwas für die Vereinkasse tun kann.

Um die Tanzgarden fit zu machen und ganz individuell auf die persönlichen Zeitbudgets der Tänzerinnen und Tänzer eingehen zu können, bietet die Mükage jetzt fünf Trainingstage pro Woche an, die abwechselnd im Hotel Handelshof an der Friedrichstraße und in der Schulturnhalle an der Zunftmeisterstraße über die Bühne gehen. „Auch Mütter und Väter, die Spaß daran haben, können an unserem Aufwärmtraining teilnehmen“, unterstreicht Uding.

Weitere Informationen rund um die Mükage bekommt man bei Sabrina Uding unter der Rufnummer 01?57?85?5112?37 oder per E-Mail an: goldmarie21@yahoo.de sowie auf der im Umbau befindlichen Internetseite: www.muekage.de


Dieser Text erschien am 16. Februar 2017 in der Neuen Ruhr Zeitung



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen